Kreiseinsatzzentrale

Die Kreiseinsatzzentrale (KEZ) soll als Unterstützung für die Integrierte Leitstelle Augsburg (ILS) im Bereich des Landkreises Donau-Ries dienen. Dies kann vor allem bei größeren Einsätzen wie Großbränden, Unwetterlagen, Stürmen oder Hochwasser von Nöten sein. Hierbei nimmt im Normalfall die ILS die Notrufe entgegen und alarmiert die benötigten Einsatzkräfte. Danach sendet die ILS die „zeitunkritischen“ Einsätze mit den alarmierten Kräften der KEZ zur weiteren Abarbeitung. Dies geschieht über eine gesicherte Onlineverbindung oder per Fax. Die Abwicklung der Einsätze erledigt dann die KEZ mit dem jeweils zuständigen KBI oder Einsatzleiter. Dafür wurde eine spezielle Einsatzleitsoftware beschafft, die die Dokumentation, Kommunikation und Lagekartenerstellung sowie die Zusammenarbeit mit der ILS optimieren soll. Die Integrierte Leitstelle bleibt dadurch für die weiteren Notrufe und zeitkritischen Einsätze voll zur Verfügung.

 

Thomas Hennig

Leiter Kreiseinsatzzentrale

Mobil: 0151/25266973
Fax: 09081/84-119
E-Mail: Leiter-KEZ@feuerwehr-noerdlingen.de

 

 

Stefan Mack

Stv. Leiter Kreiseinsatzzentrale

Mobil: 0160/94810326
Fax: 09081/84-119
E-Mail: mack@noerdlingen.de

 

 

Als Besonderheit im Landkreis Donau-Ries wurden drei eigenständige Abschnittsführungsstellen gebildet, um die jeweiligen Inspektionsbereiche abzudecken (Donauwörth: Inspektion Jura mit Stadt Donauwörth, Rain: Inspektion Donau-Lech, Nördlingen: Inspektion Ries mit Stadt Nördlingen). Nachdem unser Landkreis zu den flächenmäßig größten im gesamten Freistaat Bayern zählt macht diese Aufteilung durchaus Sinn. So kümmern sich die jeweiligen Abschnittsführungsstellen um „ihren“ Inspektionsbereich, in unserem Fall den Bereich Ries welcher mit 72 Feuerwehren eine stattliche Anzahl an zu betreuenden Einsatzkräften bietet.

Einsatz

Im Alarmfall finden sich die aktuell 11 Mitglieder der Kreiseinsatzzentrale Ries im Feuerwehrgerätehaus in Nördlingen ein und bekommen vom diensthabenden Schichtleiter (Leiter oder stellv. Leiter der KEZ) ihre Einsatzaufträge, welche sich in die Funktionen Sichter, Disponent und Tagebuchführer gliedern, mitgeteilt. Je nach Dauer der KEZ-Lage wird ein 3-Schicht-Betrieb aufgenommen.

Ausbildung & Übung

Voraussetzung für eine Tätigkeit in der Kreiseinsatzzentrale sind ein abgeschlossener Truppführerlehrgang und das BOS-Sprechfunkzeugnis, bzw. ein abgeschlossener MTA-Lehrgang. Sicherer Umgang mit dem Funk, gute PC-Kenntnisse und Kommunikationssicherheit sind unabdingbar. In regelmäßigen Übungen werden die Mitarbeiter einerseits auf die Anwendung der Software und andererseits in der Funkkommunikation geschult.